Fall 5

Dr. med. Uwe Auf der Strasse

Jürgen D., 53 J.                                        

Diese Dokumentation ist etwas umfangreicher, denn es lagen 2 Krankheitsursachen vor, eine reaktivierte Toxoplasmose und eine Infektion mit Chlamydia pneumophilae, beides konnte erfolgreich behandelt werden. Lesen Sie zur Diagnose und Therapie von Chlamydiener-krankungen bitte auch das „Update Juli 2020“, dort kann auch die "Zusatzliste Chlamydia" heruntergeladen werden.

 

Herr D. arbeitet in einem zeitintensiven und anspruchsvollen Beruf, trotzdem konnte er sich jahrelang durch viel Sport fit halten, unter anderem fuhr er Marathon Rennen auf Inline Skates. Es bestehen keine wesentlichen Vorerkrankungen und so waren über viele Jahre nur gelegentlich Behandlungen in der Praxis notwendig. 

 

2020 musste er sich einer komplizierten Schulteroperation unterziehen, danach erholte er sich nicht mehr richtig. Er bemerkte eine zunehmende Müdigkeit, aufgrund einer erheblichen Kurz-atmigkeit und Leistungsminderung konnte Herr D. keinen Sport mehr ausüben,  seine Muskulatur zeigte vermehrt unwillkürliche Zuckungen (=Faszikulationen), es entwickelte sich eine dauerhafte und tiefgreifende Erschöpfung. Dazu kamen  erhebliche Störungen des Konzentrationsver-mögens, dies war auch beruflich problematisch.

 

Etwa Ende 2020 litt Herr D an einem schweren Infekt, eine Covid-19 Infektion wurde mittels PCR ausgeschlossen. In der Folge verschlechterte sich aber seine Gesundheit weiter, und es traten weitere Symptome hinzu, so bestanden nun ein unklarer Reizzustand der Atemwege mit auffällig trockenen Schleimhäuten, ein unklares Brennen der Augen, Schmerzen der Fußsohlen, Brennen im Magenbereich und phasenweise stechende Schmerzen im linken Brustkorbbereich. Es ent-wickelten sich unklare Hautentzündungen, die schlecht heilten.

 

Die gesamte Krankheitssymptomatik zeigte einen intervallartigen Verlauf, es gab also hin- und wieder noch „gute“ Tage, in denen die beschriebenen Symptome weniger präsent waren, jedoch kam es zu keiner anhaltenden Besserung mehr, und insgesamt nahm die Intensität der Symptome langsam zu. 

 

4/2021 stellte sich Herr D. mit den beschriebenen Symptome in der Praxis vor, die Erkrankung machte nun eine Krankschreibung unumgänglich. Die Checklisten für Toxoplasmose und Chlamy-dien zeigten beide ein hohes Risiko an, die Toxoplasma IgG waren mit 23,9 IU/ml deutlich erhöht, bei unaufälligem Toxoplasma IgM. Die IgG Antikörper für Chlamydia pneumophilae waren mit 47,2 U/ml (Norm bis 12) erhöht, die IgA Antikörper waren mit 59,4 U/ml (Norm bis 13) gleichfalls erhöht und zeigten eine aktive Erkrankung an. Die übrigen Laborwerte erbrachten normale Befunde. Wenn sowohl Toxoplasmen wie auch Chlamydien aktiv sind hat es sich bewährt, zunächst die Chlamydienaktivität und danach in einem zweiten Schritt auch die Toxoplamose zu behandeln. Lesen Sie bitte zur Diagnose und Therapie von Chlamydieninfektionen auch das „Update Juli 2020“.

 

Es wurde nun Blut für einen Toxoplasma LTT abgenommen und zur Behandlung der Chlamydien-infektion Doxycyclin 100mg 2x1 und Clarithromycin 500mg 2x1 über 20 Tage verordnet. Dieser erste Behandlungsabschnitt erbrachte in Hinsicht auf die chlamydienbedingten Symptome folgendes Ergebnis: 

Zusatzliste                      nur in  Verbindung mit der  Checkliste Toxoplasmose  verwenden 

Chlamydia                                                www.toxoplasmachronic.com             

                                             Frau / Herr   Jürgen D. 

 

Alter:  54  Jahre                 Symptomdauer  4 Monate       Intervalle     ja / nein

 

Chlam. Pneumophilae        IgA 59,4 U/ml     IgG  47,2 U/ml    LTT ........ SI

 

Chlam. Trachomatis           IgA ....... U/ml    IgG ..........  U/ml    LTT ......... SI

                                             Datum ….... 16.3.2021               Datum ......... 7.4.2021 

                                                            

Behandlung:                        20 Tage  Doxycyclin 100 2x1Clarithromycin 500 2x1              

 

Hustenreiz / Obstruktion   0 1 2 X 4 5 6 7 8  9 10               0 X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Sinusitis

              

Trockenheit der                  0 1 2 3 4 5 6 7  8 X 10               0 X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Schleimhäute, Ohrjucken               

 

Sehstörungen +                  0 1 2 3 4 5 X 7 8  9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Augenbrennen

                 

Sehnen und                        0 1 2 3 4 5 X 7  8  9 10                X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Fusßsohlenschmerzen                 

 

Reiz der Harnwege und/   X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

oder Enddarm

Schmerzen Ovarien            X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Uterus / Prostata

Schmerzen Wirbelsäule    X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10                

Magenbrennen                    0 1 2 3 X  5 6 7 8 9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 

               

Herzstiche                           0 1 2 3  4  X 6 7 8 9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

               

Hautentzündungen             0 1 2 3 4 5  X 7 8 9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

               

Zahnschmerzen                 X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10               X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

   

SCORE                                 39                                                2

Wenn zusätzlich zu den auf der Checkliste Toxoplasmose genannten Symptomen von den hier gelisteten Symptomen mehr als 2 zutreffen, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine aktive Chlamydieninfektion und eine Bestimmung der Chlamydien Antikörper ist sinnvoll. 

Die deutliche Reduktion der Symptome wurde durch eine kombinierte Einnahme von Doxycyclin und Clarithromycin erreicht, diese Kombination wirkt sehr verlässlich. Die Therapie sollte über mindestens 20 Tage erfolgen, damit kein Rezidiv auftritt.  

 

Chlamydien können jedoch auch einige Symptome auslösen, die eigentlich typisch für eine chronisch aktive Toxoplasmose sind. Diese beiden Krankheitsursachen sind deshalb schwierig voneinander zu unterscheiden und es ist bei einer chlamydienbedingten Erkrankung sinnvoll beide Checklisten zu benutzen. Wenn dann zunächst eine Therapie für die Chlamydieninfektion verordnet wird und sich deren Symptome bessern, werden die Symptome auf der Toxoplasmose-Checkliste auch etwas beeinflusst, meist bessern sich die Müdigkeit und Muskelbeschwerden schon etwas. 

In einem 2. Behandlungsschritt wurde nun zur Behandlung der Toxoplasmose die gleiche rotie-rende Therapie wie in den Fällen 1, 3 und 4 verordnet:  Daraprim 25 mg 2 x 1 und Calciumfolinat 6,35 mg (=Lederfolat) 1 x 1 wurden kontinuierlich eingenommen. Dazu wurde zunächst Cotrim forte 2 x 1 kombiniert, nach 5 Tagen wurde dies auf Clarithromycin 500 2 x 1 gewechselt, nach weiteren 5 Tagen wurde auf Clindamycin 300 mg 3 x 1 gewechselt, anschließend wiederholte sich das Schema wieder. Dies führte zu folgendem Ergebnis: 

Checkliste 

Toxoplasmose        Frau / Herr   Jürgen D. 

 

Alter:…53...Jahre               Symptomdauer  12 Monate      Intervalle     ja / nein

 

Toxoplasma                        IgG 23,9 IU/ml                          IgM  0   AU/ml

 

LTT 45,6 SI                         Datum …...... 7.4.2021               Datum ....... 21.5.2021                

Behandlung:                      rotierende Therapie                rotierende Therapie                              

Müdigkeit                           0 1 2 3 4 5 6  7 X 9 10               0 1 X 3 4 5 6 7 8 9 10

               

Muskelschmerzen            0 1 2 3 4 5 6  7 X 9 10               X 1   2  3 4 5 6 7 8 9 10

               

Konzentrations -               0 1 2 3 4 5 6  7 X 9 10               0 1 X 3 4 5 6 7 8 9 10

störungen

                 

Schweißausbrüche           0 1 2 3 4 5 6 7 X 9 10                X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

                 

Kurzatmigkeit                    0 1 2 3 4 5 6 X 8 9 10                X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

 

Antriebslosigkeit                0 1 2 3 4 5 6 7  8  9  X                0 1 X 3 4 5 6 7 8 9 10

Erschöpfung............................................................................................................................

Gereiztheit                          0 1 2 3 4 5 6 7  8  9  X                   X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

               

Sehstörungen                    X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10                X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

               

Schwindel                          X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10                X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

               

Depression                         0 1 2 3 4 5 6 7  8 X10                X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

               

Ängste                                0 1 2 3 4 5 6 7  8 X10                X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Morgensteifigkeit              X 1 2 3 4 5 6 7 8  9 10               X1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Wassereinlagerung             X  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10                X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Schlafstörungen                 0 1 2 3 4 5 6 7  8  9  X                0 1 X 3 4 5 6 7 8 9 10

Gangunsicherheit              X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10                1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Koordinationsstörung…........................................................................................................

Oberbauchdruck               0 1 2 3 4 X 6 7 8 9 10                 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Kopfschmerzen                 0 1 2 3 4 X 6 7 8 9 10              0 X 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Gelenkschmerzen             X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10                X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

LK – Schwellungen           X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10                 X 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

    

SCORE                                 97                                                14

Nach 30 Tage rotierender Therapie wurde zur Prophylaxe eines Rückfalles noch für 8 Wochen an 2 Tagen pro Woche weiter behandelt, danach war die Therapie abgeschlossen. Details zur Rück-fallprophylaxe  finden Sie unter "Die Therapie"

Kommentar: Der Toxoplasma IgG ist mit 23,9 IU/ml erhöht, damit ist Herr D. Träger einer Toxoplasmose. Der Ablauf der Erkrankung spricht dafür, dass eine starke berufliche Belastung in Kombination mit einer Operation den Patienten so stark schwächte, dass es zu einer Reaktivierung einer Toxoplasmose kam, deren Symptome jetzt seit etwa 12 Monaten bestanden. Wie auch bei den anderen Patienten war das IgM nicht erhöht, allerdings zeigte der deutlich erhöhte  LTT von 45,6 SI (Norm bis 3) eine Toxoplasma-Aktivität an. Nach einem Infekt Ende 2021 traten weitere Symptome hinzu die typisch für eine Aktivität von Chlamydia pneumophilae sind, diese Symptome bestanden seit etwa 4 Monaten.  Die entsprechenden IgG und IgA Werte waren beide deutlich positiv. 

Ob es sich bei dem Infekt Ende 2020 um eine Erstinfektion mit Chlamydien handelte oder um eine Reaktivierung kann nicht beantwortet werden, man darf aber annehmen, dass zusammen mit der vorbestehende Toxoplasmaaktivität eine erhebliche kombiniert Belastung des Immunsystems verursacht wurde. Hierdurch war offensichtlich eine effektive Kontrolle sowohl der Toxoplasmen wie auch der Chlamydien nicht möglich, und die Symptome nahmen weiter zu. 

Aufgrund der relativ kurzen Krankheitsdauer von erst etwa einem Jahr sind einige typische Symptome einer Toxoplasmose wie Sehstörungen, Morgensteifigkeit, Gelenkschmerzen und Koordinationsstörungen noch nicht vertreten, auch bestand noch ein intervallartiger Verlauf mit "guten" Tagen an denen die Symptome weniger präsent waren, beides sind gute Behandlungs-voraussetzungen.  Falls eine solche Erkrankung nicht behandelt wird, entwickeln sich erfahrungs-gemäß nach und nach mehr Symptome deren Intensität  dann über Jahre  zunimmt. Auch wird der Krankheitsverlauf dann gleichförmiger, in dem Sinne dass die "guten" Tage immer seltener werden und schließlich, bei zunehmender Krankheitsintensität, ganz verschwinden.  Nach der Behandlung ist die Gesundheit von  Herr D.  jedoch wiederhergestellt, er ist wieder voll beruflich belastbar und übt auch wieder Sport aus.